Joachim Nicolay: Homosexualität im Licht von Nahtoderfahrungen


Homosexuelle Menschen haben in religiösen Gemeinschaften oft Probleme und tun sich allgemein eher schwer damit, eine „spirituell Heimat“ zu finden. Nahtoderfahrene berichten durchweg davon, dass sich ihre Religiosität und auch ihre Lebenseinstellung durch ihr Erlebnis nachhaltig verändert hat. Die Gewissheit aus dem eigenen Erleben wird maßgeblich, gesellschaftliche oder konfessionelle Bewertungen treten in den Hintergrund. Was bedeutet das nun im Hinblick auf Homosexualität?

Joachim Nicolay, Psychologe, Philosoph und Theologe sowie Vorstand im „Netzwerk Nahtoderfahrung“, hat sich mit dieser Frage eingehend beschäftigt. In diesem Gespräch geht es um Hintergründe für die Diskriminierung homosexueller Menschen, um die „Sündhaftigkeit“ der Lust und um die möglicherweise richtungsweisenden Erkenntnisse Nahtoderfahrener.

Aus dem Inhalt:
  1:31 – Wo liegen die Wurzeln der Ausgrenzung homosexueller Menschen? Thomas v. Aquin, Paulus und die Bibel
  5:11 – Die Haltung der katholischen Kirche und der Gesellschaft heute zur Homosexualität
  8:13 – Nahtoderfahrungen homosexueller Menschen
11:58 – „Was glaubst du wohl, wer dich geschaffen hat?“
13:14 – Sexualität und der Begriff der „Sünde“
16:40 – Warum wurde die Lust abgelehnt? Die sexuelle Revolution als Reaktion auf sexuelle Repression
20:10 – Haben Nahtoderfahrungen eine Auswirkung auf das Sexualverhalten der betreffenden Menschen?
24:23 – Sexuelle Ausgrenzung aus dem Blickwinkel der Nahtoderfahrung
26:29 – Persönliche Motivation Dr. Joachim Nicolays zum Thema

℗ Mediaservice Werner Huemer
© 2020 Thanatos.tv – www.youtube.com/thanatostelevision

Kamera, Regie: Heike Sucky
Redaktion, Gestaltung: Werner Huemer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.