Ernst Peter Fischer: „Der Tod ist nicht gleichzeitig mit dem Leben entstanden“

Prof. Ernst Peter Fischer gehört zu den bedeutendsten deutschen Wissenschaftspublizisten der Gegenwart. Er studierte Mathematik, Physik und Biologie, habilitierte sich in Wissenschaftsgeschichte und ist Autor zahlreicher faszinierender Bücher, unter anderem über bedeutende Persönlichkeiten aus der Forschung.

In diesem Gespräch geht es zunächst um die Frage, ob der Tod wirklich zwangsläufig zum Leben gehört. Und was ist das Leben überhaupt? Ein „Lichtblitz zwischen zwei Dunkelheiten“? Welche Bedeutung könnte und sollte die Religion für wissenschaftlich orientierte Menschen haben?

Das und viele weitere spannende Fragen stehen im Zentrum dieses 45-Minuten-Gesprächs mit Ernst Peter Fischer, dessen 62. Buch sich ebenfalls mit dem Thema „Leben und Tod“ beschäftigt: „Treffen sich zwei Gene. Vom Wandel unseres Erbguts und der Natur des Lebens“ (Siedler Verlag, München, März 2017)

 

Aus dem Inhalt:

00:23 – Ist der Tod aus biologischer Sicht eine Notwendigkeit?
01:50 – „Prinzipiell will jede Zelle sich unbegrenzt teilen und somit (unendlich) weiterleben“
03:40 – „Die Überlebensfähigkeit der einzelnen Zelle bedeutet aber den Tod des ganzen Organismus“
05:25 – „Durch den Tod werden Entscheidungen gefordert, deshalb gehört der Tod zum Leben“
05:45 – Wie realistisch ist es, durch künstliche Mittel das Leben („ewig“) zu verlängern?
07:42 – Aspekt der Lebensqualität
09:00 – Aspekt Altersstruktur der Gesellschaft, Lebensraum
10:00 – Aspekt Sinnsuche, sinnerfülltes Leben
10:16 – Wie ist der Gedanke der unsterblichen Seele aus naturwissenschaftlicher Sicht zu beurteilen?
13:08 – Weltbild des Philosophen Nicolai Hartmann
15:30 – Bewusstsein aus naturwissenschaftlicher Sicht
17:35 – Genom-Projekt versus Wunder des Lebens
20:17 – zur Problematik der wissenschaftlichen Methode
23:00 – Nervenaktivität versus Empfindung
24:04 – Könnte Mathematik ein Weg werden, die Existenz jenseitiger Welten zu „beweisen“?
27:42 – Einstein: „Die Mathematik ist nur da sicher, wo sie sich nicht auf die Wirklichkeit bezieht“
30:47 – Worum geht es in Ihrem neuen Buch?
33:10 – „Religion und Naturwissenschaft gehören zusammen“
36:00 – Bedeutung des Begriffes von „Bildung“
37:15 – Ist es für eine Vereinigung von Religion und Naturwissenschaft notwendig, ein neues Gottesbild zu entwickeln?
40:30 – Bedeutung des „Heiligen“ (Unantastbaren) für den Menschen
42:40 – „Bildung ist der Schlüssel für die Zukunft des Menschen“
43:27 – Wie ist Ihr persönliches Verhältnis zum Tod?

 

© 2016 by thanatos.tv – www.youtube.com/thanatostelevision


Redaktion, Interview, Schnitt: Werner Huemer

Grafik, Kamera, Regie: Mehmet Yesilgöz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.