Gesa Dröge: Sterbebettvisionen, Spukphänomene, Jenseitskontakte

Gesa Dröge ist Sterbebegleiterin, von einem Leben nach dem Tod überzeugt und erforscht seit vielen Jahren Möglichkeiten der Kontaktaufnahme zu „jenseitigen“ Geistern.

In dem Gespräch erzählt sie von ihren Erfahrungen mit Sterbebettvisionen, Spukerscheinungen und der „instrumentellen Transkommunikation“.

Aus dem Inhalt:

  0:20 – Ein Gedicht von Jenseitsforscher Prof. Ernst Senkowski
  1:08 – Gibt es ein bewusstes Leben nach dem körperlichen Tod?
  1:45 – Welche Erlebnisse haben Frau Dröge von der Realität eines Lebens nach dem Tod überzeugt?
  3:05 – Sterbebettvisionen: „Geleit ins Jenseits“
  5:39 – Konkretes Beispiel einer Sterbebettvision
  8:11 – Sind Sterbebettvisionen in der Hospizarbeit akzeptiert?
10:03 – Häufigkeit von Sterbebettvisionen
11:05 – Sterbebettvision versus Halluzination
11:58 – Wie gestaltete sich der Kontakt zu Prof. Senkowski?
13:28 – Wer war Prof. Senkowski?
14:59 – Transkommunikation
16:25 – Tonbandstimmen
18:28 – Die Bedeutung von Medialität, Telefonstimmen
19:39 – Ein persönliches Erlebnis mit einer Einspielung: „Der Theiss ist immer noch da“
22:46 – Das Sterben des Sterbeforschers
25:48 – Spukphänomene
19:56 – Was ist das Jenseits?
31:28 – Reinkarnation
33:49 – Nahtoderfahrungen versus verschiedene jenseitige Ebenen
37:39 – Ein ganzheitliches Menschenbild
39:56 – Bewusstsein und Körper
41:39 – Wohin entwickelt sich die Gesellschaft?

Kamera, Regie: Heike Sucky
Redaktion, Gestaltung: Werner Huemer

℗ Mediaservice Werner Huemer
© 2019 Thanatos.tv – www.youtube.com/thanatostelevision

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.