Enno Edzard Popkes: Nahtoderfahrungen wissenschaftlich ergründen

Sowohl Naturwissenschaften als auch traditionelle Religionen haben um Nahtoderfahrungen bisher einen Bogen gemacht. Nach wie vor ist die Sterbeforschung eher etwas für Außenseiter oder wissenschaftliche Grenzgänger. 

Dr. Enno Edzard Popkes will das ändern. Er ist Professor für Geschichte und Archäologie des frühen Christentums und seiner Umwelt an der Universität Kiel und nun auch Vorstand des Deutschen „Netzwerks Nahtoderfahrung“. Er sucht die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Bereich der Wissenschaft – und sieht in Nahtoderfahrungen eine Chance zur Weiterentwicklung der Religionen und das Potential für grundlegende Änderungen in unserem Weltbild.

 

Aus dem Inhalt:

00:25 – Sehr geehrter Herr Professor Popkes, wie sind Sie dazu gekommen, sich mit dem Thema Nahtod zu beschäftigen?
01:40 – Warum haben es Nahtoderfahrungen so schwer, als seriöses wissenschaftliches Thema wahrgenommen zu werden?
03:10 – Für welche Wissenschaften könnten Nahtoderfahrungen Thema werden?
04:20 – Bedingt Wissenschaft materialistische Herangehensweisen?
06:00 – Positionierung der Theologie zu Nahtoderfahrungen
08:40 – Diskrepanz zwischen Erfahrung und Glaubenslehre
10:45 – Mit welchen Reaktionen sind Sie konfrontiert, wenn Sie Nahtoderfahrungen in die universitäre Lehre mit einbeziehen?
11:25 – Welches Verhältnis der Nahtoderfahrungen zur Theologie würden Sie sich wünschen?
12:17 – Sehen Sie in Nahtoderfahrungen ein echtes Entwicklungspotenzial für etablierte Kirchen?

 

© 2016 by thanatos.tv – www.youtube.com/thanatostelevision


Redaktion, Interview, Schnitt: Werner Huemer

Grafik, Kamera, Regie: Mehmet Yesilgöz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.