Reto Eberhard Rast: „Die Überlebenshypothese erklärt Nahtoderlebnisse am besten!“

Reto Eberhard Rast ist Arzt und Sterbeforscher. Er ist Präsident der „Schweizerischen Gesellschaft zur Erforschung von Nahtoderfahrungen“ (Swiss-IANDS). Im Gespräch erzählt er vom aktuellen Stand der Forschung und geht näher auf einige Erklärungsmodelle zu Nahtoderlebnissen ein.

Nach seiner Ansicht können Nahtoderfahrungen am besten durch die „Überlebenshypothese“ erklärt werden – also durch ein Leben nach dem körperlichen Tod.

 

Aus dem Inhalt

00:09 – Sind Nahtoderfahrungen Träume?
04:15 – Wenn man Nahtoderfahrungen vergleicht – gibt es bestimmte Elemente, die jeder Mensch an der Schwelle des Todes erlebt?
08:19 – Welche Erklärungen für Nahtoderlebnisse gibt es?
11:25 – Wie verhält es sich mit den Hirnströmen während der Erfahrung von Nahtoderlebnissen?
13:11 – Der Fall der Pamela Reynolds
14:53 – Warum haben nicht alle Menschen, die reanimiert werden müssen, Nahtoderfahrungen?
16:14 – Weisen Nahtoderfahrungen auf eine unsterbliche Seele hin?
18:18 – Paranormale Ereignisse im Zusammenhang mit Nahtoderfahrungen
22:22 – Wie ist das Verhältnis von Gehirn und Bewusstsein?
25:04 – Was sind die Ziele der „Schweizerischen Gesellschaft zur Erforschung von Nahtoderfahrungen“?

 

© 2015 by thanatos.tv – www.youtube.com/thanatostelevision

 

Redaktion, Interview, Schnitt: Werner Huemer
Grafik, Kamera, Regie: Mehmet Yesilgöz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.